Press "Enter" to skip to content

Charlotte Bomy (Übersetzerin und Kuratorin)

Geboren 1978 in Frankreich, Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Straßburg und Berlin. Als promovierte Theaterwissenschaftlerin schrieb sie zahlreiche Essays und Artikel über zeitgenössische französische und deutschsprachige Dramatik, Bild-Text-Beziehungen in den darstellenden Künsten und Inszenierungen des Protests. Seit 2012 arbeitet sie als freie Übersetzerin mit Schwerpunkt Theater und Geisteswissenschaften in Berlin und übersetzt deutschsprachige Autorinnen ins Französische (u. a. Darja Stocker, Sasha M. Salzmann und Maxi Obexer). Preise und Stipendien u.a. von Transfert Théâtral, Eurodram, Centre National du Théâtre und Mobilitätsfonds Elmar Tophoven. Sie ist seit mehreren Jahren aktives Mitglied des Vereins Drama Panorama – Forum für Übersetzung und Theater. Im Rahmen der Buchreihe „Drama Panorama“, die beim Neofelis Verlag erscheint, kuratiert sie mit Lisa Wegener die Anthologien Afropäerinnen, Theatertexte aus Frankreich und Belgien (2020) und Internationale queere Dramatik (2021). Seit 2020 ist sie auch aktives Mitglied des Vereins Netzwerk französischsprachiger Autorinnen in Berlin e.V.

Beratungsschwerpunkte:
Preise und Stipendien für Autor*innen und Übersetzer*innen, Förderanträge, Projektentwicklung, Vernetzung französischsprachiger Künstler*innen

Beratungssprachen:
Französisch, Deutsch

© Laurent Bomy

Née en 1978, Charlotte Bomy a suivi un cursus en études germaniques et en études théâtrales à Strasbourg et à Berlin. Elle a soutenu sa thèse en 2008. Ses domaines de recherche concernent les écritures contemporaines francophones et germanophones, les relations entre texte et image ainsi que les pratiques culturelles et artistiques de la contestation. Depuis 2012, elle travaille à Berlin comme traductrice indépendante, spécialisée dans le théâtre et les sciences humaines. Elle a traduit de nombreux textes d’autrices germanophones en français (notamment Darja Stocker, Sasha M. Salzmann et Maxi Obexer), pour lesquels elle a obtenu différents prix ou bourses (Transfert Théâtral, Eurodram, Centre National du Théâtre, bourse de mobilité Elmar Tophoven). Depuis plusieurs années, elle est active au sein de l’association Drama Panorama qui valorise la traduction théâtrale en Allemagne. Dans le cadre de la collection « Drama Panorama » (Neofelis Verlag), elle codirige avec Lisa Wegener les ouvrages Afropäerinnen. Theatertexte aus Frankreich und Belgien (2020) et Internationale queere Dramatik (2021). Depuis 2020, elle est également membre du Réseau des Autrices francophones de Berlin.

Conseils à destination des artistes francophones résidant à Berlin, recherche de bourses et de prix (écriture et traduction), demande de subventions, montage de projets, mise en réseau.

Séances individuelles en français ou en allemand.