Press "Enter" to skip to content

Unsere Beratungstage im März

Von der Buchhaltung bis zum eigenen Buch

Für ihre berufliche Laufbahn brauchen Literatur-Freelancer nicht nur literarisches Talent, sondern auch viele organisatorische Skills. Ob einem Talent in die Wiege gelegt wird, wissen wir nicht, aber bei der Vermittlung von Skills können wir auf jeden Fall helfen. Im März bietet schreiben & leben eine Vielzahl von Beratungsgesprächen mit erfahrenen Kolleg*innen an, die Ihnen bei der Entwicklung dieser Skills mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Unabhängigkeit, Freiheit, Kontrolle – es gibt einige Gründe für Autor*innen, sich für Selfpublishing zu entscheiden. Doch wie gehe ich die Veröffentlichung an? Oder soll ich mich doch lieber für einen Verlag entscheiden? Carsten Schmidt kennt alle Wege zur Publikation: Er ist Autor von fünf Büchern, von denen zwei im Selbstverlag erschienen sind. Da er seit Jahren freiberuflich als Lektor tätig ist, berät er zudem Kolleg*innen zum Thema Auftragsakquise. Sein Beratungstag findet am 3. März statt.

Jedes große Unternehmen benutzt heutzutage Facebook, Twitter und Instagram, um auf sich aufmerksam zu machen. Aber sind die sozialen Medien auch für Soloselbstständige sinnvoll? „Die Frage ist nicht ob, sondern wie“, meint der Autor und Kulturmanager Christian Dittloff. Er gründete nach seinem Studium eine kleine Firma für virales Marketing in Hamburg, deren Kunden zum Beispiel das Thalia Theater und das Reeperbahn Festival waren. Am 10. März teilt er seine Erfahrungen gerne mit Ihnen.

Stipendien und öffentliche Kulturförderungen scheinen – gerade für Neueinsteiger in der Literaturbranche – oft unerreichbar. Aber mit etwas Hintergrundwissen kann die Suche nach Fördermöglichkeiten sehr produktiv sein. Die Schriftstellerin Paula Fürstenberg hat schon viele Bewerbungsverfahren erfolgreich bestanden. Unter anderem erhielt sie das Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg und des Berliner Senats und war Stipendiatin der Autorenwerkstatt am Literarischen Colloquium Berlin. Am 11. März gibt sie Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten und hilft bei der Antragsstellung.

Muss diese Förderung versteuert werden? Und kann ich den Weg zur Lesung von der Steuer absetzen? Es lohne sich für jede*n Selbständige*n, sich mit grundlegenden steuerlichen Fragen zu beschäftigen, meint Eva Stelzer. Nicht nur um seinen steuerlichen Verpflichtungen nachzukommen, sondern auch um teure Überraschungen zu vermeiden. Sie ist gelernte Verlagsbuchhändlerin und Steuerfachangestellte. Am Beratungstag am 24. März können Sie sich mit allen Fragen rund um das Thema Buchhaltung an sie wenden.

Bonjour, privet und cześć! Für die vielen nicht-deutschsprachigen Kulturschaffenden, die die Berliner Szene so bunt machen, bieten wir im März drei fremdsprachige Beratungstage zu den Themen Fördermöglichkeiten sowie Agentur- und Verlagssuche für Autor*innen an. Wir beginnen am 2. März mit dem Autor Matthias Nawrat, der Literaturschaffende auf Polnisch informiert. Am 18. März beantwortet Anastasia Gorokhova alle Fragen zur deutschen Literaturbranche auf Russisch. Und am 30. März berät die Übersetzerin Charlotte Bomy in französischer Sprache. Sagen Sie es gerne weiter!

Alle Beratungstage finden nach wie vor via Zoom oder Telefon statt und sind – wie gewohnt – kostenfrei.

 

Hier noch einmal die Übersicht:

  • 2. März: Beratungstag mit Matthias Nawrat auf Polnisch
  • 3. März: Beratungstag zum Thema Selfpublishing sowie Akquise für Lektor*innen und Autor*innen mit Carsten Schmidt
  • 10. März: Beratungstag zum Thema Social Media mit Christian Dittloff
  • 11. März: Beratungstag zum Thema Stipendien und Antragsstellung mit Paula Fürstenberg
  • 18. März: Beratungstag mit Anastasia Gorokhova auf Russisch
  • 24. März: Beratungstag zum Thema Buchhaltung mit Eva Stelzer
  • 30. März: Beratungstag mit Charlotte Bomy auf Französisch

Sie wollen immer als Erste*r von den neuen Beratungsterminen erfahren? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Comments are closed.