Press "Enter" to skip to content

Kategorie: Allgemein

Unsere Beratungstage im April

Irgendwann wird die Sonne rauskommen. Und wenn der Frühjahrsputz und das erste Picknick absolviert sind, gibt es keine Ausreden mehr, um mit dem Voranbringen eines literarischen Projektes länger zu warten! Liebe Freischaffende, haben Sie dazu noch Fragen? Zum Beispiel wie man Förderungen beantragt, den Wunschverlag erreicht oder sich bei der VG Wort anmeldet? Dann bietet das „schreiben & leben“-Beratungsprogramm im April alles, was Sie brauchen.

Open Call zum Fünften Branchentreff Literatur

Wir sagen an dieser Stelle schon einmal: Save the Date! Denn der Fünfte Branchentreff Literatur hat jetzt ein Datum und findet vom 18. bis zum 20. Juni 2021 statt! Der Branchentreff bringt jährlich die Solo-Selbstständigen des Literaturbetriebs zusammen – um gemeinsam über den Betrieb und seine Zukunft zu diskutieren, für Workshops, Input, Vernetzung und allgemeinen Austausch.

Und wie jedes Jahr gilt: Das Programm soll sich nicht nur aus unseren eigenen Veranstaltungsideen und –konzepten zusammensetzen, sondern ist auch offen für die Angebote anderer, sofern sie im weitesten Sinne zu unserem Oberthema passen.

Das heißt konkret: Ihre Ideen sind gefragt

Unsere Beratungstage im März

Von der Buchhaltung bis zum eigenen Buch

Für ihre berufliche Laufbahn brauchen Literatur-Freelancer nicht nur literarisches Talent, sondern auch viele organisatorische Skills. Ob einem Talent in die Wiege gelegt wird, wissen wir nicht, aber bei der Vermittlung von Skills können wir auf jeden Fall helfen. Im März bietet schreiben & leben eine Vielzahl von Beratungsgesprächen mit erfahrenen Kolleg*innen an, die Ihnen bei der Entwicklung dieser Skills mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Berliner Soloselbständige in Zahlen

Zur „Hauptstadt“ der Syphilis und der Wildschweine gekürt zu werden, muss man erstmal schaffen. Dit is Berlin, würde die dazugehörige Schnauze wohl sagen. Was durch solche schmissigen Titel allerdings unter den Tisch zu fallen droht, sind alltägliche soziale Phänomene in der Metropole, die das Leben Hunderttausender bestimmen und deshalb mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Wer weiß schon, dass Berlin auch die Hauptstadt der Soloselbstständigen ist? 2019 machten sie, das lässt sich dank der Zahlen des zuständigen Amts für Statistik errechnen, etwas mehr als 10% der Erwerbsbevölkerung aus – ein Spitzenwert im deutschlandweiten Vergleich. Wo, wenn nicht hier, wäre der richtige Ort für ein Projekt wie „schreiben & leben“, das sich in erster Linie an Freiberufler*innen richtet? Allein: Wie hoch ist in der Kapitale überhaupt der Anteil derer, die im weitesten Sinne mit Literatur zu tun haben?

Unsere Beratungstage im Februar

„Es ist eine große Dummheit, allein klug sein zu wollen“, klingt nicht nur nach einer Altersweisheit, sondern hat in der Tat schon mehrere Jahrhunderte auf dem Buckel. La Rochefoucauld trifft damit aber auch einen Punkt, denn was liegt näher, als von den Branchenkenntnissen erfahrener Kolleg*innen zu profitieren? Ob Sie sich unabhängiges, professionelles Feedback zu Ihrer Arbeit wünschen, Informationen zu Rechts- oder Finanzierungsfragen brauchen oder auf der Suche nach neuen Auftrags- oder Fördermöglichkeiten sind: „schreiben & leben“ bietet literarischen Freiberufler*innen auch im Februar kostenfreie Einzelberatungen zu vielfältigen Themen an.