"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Das Branchentreff-ABC Teil 1: A bis F

Noch zweieinhalb Wochen, dann startet der dritte Branchentreff Literatur! Drei Tage lang kommen die literarischen Urheber*innen Berlins im Haus der Kulturen der Welt zusammen. Es gibt Workshops, Beratungen, Roundtables, Panels und noch viel mehr. Werft gerne mal einen Blick ins Programm. Und wer noch nie beim Branchentreff dabei war: Hier ist das Branchentreff-ABC für euch. Heute von A bis F, von Austausch bis Freie Szene. Viel Spaß! (Und vergesst nicht, euch rechtzeitig für die Workshops anzumelden.)

A wie Austausch: Let’s get together! Niemand muss allein sein. Niemand muss alleine kämpfen. Lernt von anderen, schließt euch zusammen. Bringt eure Vorstellungen, Visionen und Ideen mit. Einer der wichtigsten Aspekte des Branchentreffs ist der Austausch zwischen Selbstständigen in der Literaturszene. Es hilft, versprochen!

B wie Buch: Gehört seit Jahrzehnten zu den bedrohten Arten und ist trotzdem immer noch da. Auf dem Branchentreff vertreten auf dem Büchermarkt Berlindependent, wo ihr all die Bücher findet, die bei Thalia sonst eher selten die Regale schmücken.

C wie Crowdfunding: Im deutschen Sprachraum auch charmant „Schwarmfinanzierung“ genannt. Was taugen Kickstarter, Startnext und Indiegogo für Autor*innen, die abseits der etablierten Wege ihr Buch veröffentlichen wollen?

D wie Digitalisierung: „Neuland“, wie eine nicht unbekannte Politikerin einmal konstatierte, ist das Internet nicht gerade für uns. Ihre Seemannsbeine hat die Literatur aber auf diesem Land auch noch nicht ganz abgelegt. Neue Medienformate, neue Möglichkeiten der Vernetzung für die Literaturszenen weit voneinander entfernter Länder, neue Möglichkeiten der Kooperation und Produktion entstehen. Wo sind die Potenziale, wo die Fallstricke?

E wie Einkünfte: Unbeliebtes Thema in Kulturkreisen, das uns deshalb umso mehr interessiert. Lasst uns darüber diskutieren, wie wir unsere Brötchen verdienen, unsere Miete bezahlen, wie hoch eine Lesung, eine Übersetzung, eine Moderation vergütet werden sollte. Lasst uns über Modelle reden, die am Ende die literarischen Urheber*innen stärken. Bei Geld hört die Freundschaft auf und fängt die Debatte an.

F wie Freie Szene: Vielköpfiges Sagentier. Gleichzeitig scheues Reh und Rampensau. Auf dem Branchentreff kommt sie zusammen und diskutiert, streitet, findet Lösungen, Ideen und noch vieles mehr. Hier habt ihr die Möglichkeit sie kennenzulernen.

Am Wochenende geht’s weiter von G wie Gender bis L wie Langwelle.

Kommentare sind geschlossen.