Press "Enter" to skip to content

schreiben & leben Posts

Schreiben & leben bei SUPPORT your Local Culture

Schreiben & leben bei SUPPORT your Local Culture

Wir freuen uns, im Rahmen von SUPPORT Your local Culture Einzelberatungen mit dem Frontend-Entwickler und Projektmanager Dietmar Gigler anbieten zu können. Er berät Autor*innen, Lektor*innen und Übersetzer*innen, wenn es um kollaboratives Arbeiten, Organisation der Zusammenarbeit und digitale Tools geht. Als Mitbegründer der Reinblau eG und langjähriger Erfahrung als Solo-Selbständiger liegen ihm das gemeinschaftliche Arbeiten und die Entwicklung dynamischer Organisationsstrukturen besonders am Herzen.

WiSU heißt jetzt „Schreiben & leben“

WiSU heißt jetzt „Schreiben & leben“

Vielleicht haben Sie sich schon gefragt, warum das Logo links oben auf einmal anders aussieht. Vielleicht haben Sie es auch schon in unserem Newsletter gelesen. Jedenfalls für alle noch einmal: WiSU heißt jetzt nicht mehr WiSU, sondern „Schreiben & leben“. Warum das so ist? Zunächst einmal ist es ein neues Projekt. Es wird mehr passieren. Gleichzeitig bleibt aber vieles beim Alten: Auch weiterhin unterstützen wir Solo-Selbstständige der freien Literaturszene auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Berufsleben. Und das heißt: Die kostenfreien Beratungstage wird es auch weiterhin geben, den Berliner Literaturkalender wird es auch weiterhin geben und auch 2020 wird wieder ein Branchentreff Literatur stattfinden.

Das Branchentreff-ABC Teil 4: S bis Z

Branchentreff Literatur
Noch einmal schlafen, nicht einmal 24 Stunden! Morgen beginnt der Dritte Branchentreff Literatur! Wer noch nicht dazugekommen ist: Hier ist das Programm. Und während wir mit den allerletzten Vorbereitungen beschäftigt sind, könnt ihr euch schon in Stimmung bringen. Hier ist der vierte und letzte Teil unseres Branchentreff-ABCs. Von S bis Z, von Schnitt! bis Zukunftsmusik. Wir sehen uns morgen im Haus der Kulturen der Welt!

S wie Schnitt! …Kamera, Action. Wir begeben uns in die wilden Weiten der Multimedialität und schauen uns an, wie Buchtrailer, Lesungsfilme oder Teaser für Crowdfunding-Projekte funktionieren.

T wie Textlektorat: Wer schon einmal unlektorierte Bücher lesen musste, weiß, wie wichtig die Arbeit der Lektor*innen ist. Deshalb liegt uns diese Berufsgruppe besonders am Herzen und wir widmen ihr gleich mehrere Veranstaltungen auf dem Branchentreff.

U wie Übersetzen: Mittlerweile sind die Zeiten glücklicherweise vorbei, in denen die Übersetzer*innen manchmal überhaupt nicht im Klappentext erwähnt wurden. Doch um ihre Sichtbarkeit ist es trotzdem nicht immer gut bestellt. Wie wir das ändern können, ist die Frage, die uns interessiert.