"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

WiSU heißt jetzt „Schreiben & leben“

WiSU heißt jetzt „Schreiben & leben“

Vielleicht haben Sie sich schon gefragt, warum das Logo links oben auf einmal anders aussieht. Vielleicht haben Sie es auch schon in unserem Newsletter gelesen. Jedenfalls für alle noch einmal: WiSU heißt jetzt nicht mehr WiSU, sondern „Schreiben & leben“. Warum das so ist? Zunächst einmal ist es ein neues Projekt. Es wird mehr passieren. Gleichzeitig bleibt aber vieles beim Alten: Auch weiterhin unterstützen wir Solo-Selbstständige der freien Literaturszene auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Berufsleben. Und das heißt: Die kostenfreien Beratungstage wird es auch weiterhin geben, den Berliner Literaturkalender wird es auch weiterhin geben und auch 2020 wird wieder ein Branchentreff Literatur stattfinden.

Darüber hinaus planen wir aber noch weitere, spannende Sachen: Zum Beispiel ein Mentoring-Programm für literarische Kurator*innen. Außerdem wollen wir die Gründung einer literarischen Produzent*innen-Genossenschaft begleiten. Wir wollen da weitermachen, wo WiSU aufgehört hat und kontinuierlich daran arbeiten, die ökonomische Basis der freien Literaturszene zu stärken. Und damit fangen wir gleich im August an. Da starten nämlich die ersten Beratungstage – am 14. August gleich mit einem Novum. Charlotte Bomy berät französischsprachige Autor*innen und Übersetzer*innen zu allen Aspekten ihres Berufslebens. Das Beratungsprogramm wird in den nächsten Wochen übrigens kontinuierlich aktualisiert. Sämtliche Veranstaltungen finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.