Press "Enter" to skip to content

Kseniya Fuchs (Autorin)

Kseniya Fuchs (* 1988 in Donezk) ist eine ukrainische Schriftstellerin und Künstlerin, gesellschaftliche Aktivistin, Chefredakteurin und Mitbegründerin der ukrainisch-deutschen Zeitschrift „Gel[: b]lau“, Vorsitzende und Mitbegründerin von „Ukrainisches Atelier für Kultur und Sport e.V.“ in Stuttgart.

An der Nationalen Universität Donezk studierte sie Anglistik und leitete die Fakultätszeitung. 2012 schloss sie ein weiteres Studium im Fach Werbung und Marktkommunikation an der Hochschule der Medien in Stuttgart ab. Zurzeit wohnt und arbeitet sie in Berlin.

Als Autorin schreibt sie sowohl Poesie als auch Prosa. Ihr Debütroman „Jenseits der Sonne“ erhielt den literarischen Preis „Smoloskyp“ 2018 und stand auf der Shortlist für den Ukrainischen Buchpreis „BBC Buch des Jahres 2019“. Ihr zweiter Roman „12 Jahreszeiten einer Frau“ stand auf der Longlist für den Ukrainischen Buchpreis „BBC Buch des Jahres 2020“. Ihr dritter Roman „12 Stunden eines Mannes“ wird im August 2022 in der Ukraine veröffentlicht.

Kseniya Fuchs ist Teilnehmerin an zahlreichen Literaturmessen und Festivals, unter anderem „Frankfurter Buchmesse“, „Bucharsenal“ (Kiew), „BookForum“ (Lwiw), „Toloka“ (Saporizhzhia).

Als Kolumnistin schreibt sie regelmäßig die Artikel zum Thema „Psychoedukation“ in der ukrainischen Zeitschrift „Tyzhden“ sowie diverse Artikel rund um die Literatur für den ukrainischen Blog „Knygarnya Ye“.

© Olga Kimerling