Press "Enter" to skip to content

FAQ

SCHREIBEN & LEBEN

Das Projekt „schreiben & leben“ verfolgt das Ziel, die ökonomische Basis der Freiberufler*innen in der Berliner Literaturbranche durch Informationsvermittlung und Netzwerk-Veranstaltungen langfristig zu stärken. Es richtet sich an soloselbstständige Autor*innen, Übersetzer*innen, Lektor*innen und freie Literaturveranstalter*innen.

Wichtige Bestandteile des Projekts sind neben dem umfangreichen Einzelberatungsprogramm die Veranstaltung des jährlichen Branchentreffs Literatur, ein Mentoring-Programm für literarische Kurator*innen sowie die Begleitung der Gründung einer literarischen Produzent*innengenossenschaft. Zudem stellen wir ein Online-Ticket-System für Literaturveranstaltungen zur Verfügung und publizieren den Berliner Literaturkalender.

„schreiben & leben“ ist ein Projekt des Literaturhauses Lettrétage e. V. in Berlin-Schöneberg Es wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).

DAS BERATUNGSANGEBOT

Wir bieten fortlaufend Beratungen mit unterschiedlichen Berater*innen zu verschiedenen Themen an. Sie finden die aktuellen Termine auf unserer Webseite. Abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf Facebook, um regelmäßig über die neusten Beratungstage informiert zu werden.

Um an einer Beratung teilzunehmen, müssen Sie sich über ein Webformular anmelden. Wir schlagen Ihnen dann zeitnah eine Uhrzeit für Ihre Einzelberatung vor. Wenn Sie den Beratungstermin bestätigt haben, erhalten Sie einen Link für Zoom bzw. eine Telefonnummer.

Das Beratungsangebot von „schreiben & leben“ richtet sich an freie Autor*innen, Übersetzer*innen, Lektor*innen und Literaturveranstalter*innen aus dem Raum Berlin. Bestimmte Voraussetzungen oder nötige Qualifikationen gibt es für die Teilnahme an den Beratungstagen nicht. Allerdings ist das Angebot auf Personen zugeschnitten, die sich beruflich in der Literaturszene verorten und für die Schreiben dementsprechend mehr als ein Hobby ist.

Unsere Beratungstage widmen sich diversen (nicht nur) ökonomischen Belangen, die für Soloselbstständige in der Literaturbranche relevant sind. Wiederkehrende Themen sind unter anderem:

  • Verlags- oder Agentursuche für Autor*innen
  • Kundenakquise für Lektor*innen und Übersetzer*innen
  • Bewerbung und Antragsstellung für Stipendien und Fördermittel
  • Anmeldung für die Künstlersozialkasse (KSK)
  • Problembewältigung in und Organisation von Arbeitsprozessen

Eine Einzelberatung dauert in der Regel 45 Minuten.

Die Einzelberatungen finden aktuell aus gegebenem Anlass nicht vor Ort im Literaturhaus statt. Bei der Anmeldung können Sie angeben, ob Sie eine telefonische Beratung oder eine Video-Konferenz via Zoom (kein Zoom-Account nötig) bevorzugen.

Nein. Es werden regelmäßig Beratungen auf Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch, Russisch und weiteren Sprachen angeboten. Kontaktieren Sie uns, um ein Einzelberatungsgespräch in Ihrer Sprache zu vereinbaren.

Das Beratungsprogramm soll für alle Kolleg*innen zugänglich sein.
Bitte kontaktieren Sie uns umgehend, sollten Sie Schwierigkeiten bei der Teilnahme haben, sowie Hinweise für die Verbesserung der Barrierefreiheit unserer Angebote haben.

Aktuell ist der Aufbau eines Beratungsangebots speziell für gehörlose und hörgeschädigte Menschen geplant, das in Deutscher Gebärdensprache (DGS) abgehalten wird.

Ja, die Teilnahme an allen Beratungsterminen und Veranstaltungen ist für Sie kostenfrei. Das Projekt „schreiben & leben“ wird durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Die Beratungsgespräche werden von freiberuflichen Autor*innen, Lektor*innen, Übersetzer*innen und Veranstalter*innen durchgeführt, die seit Jahren in der Literaturszene Berlins tätig sind. Informationen zu unserem aktuellen Berater*innenstab finden sie in dieser Übersicht. Sollten Sie Interesse an einer Einzelberatung mit einer Person haben, die aktuell keinen Termin anbietet, kontaktieren Sie uns gerne via Mail (info[at]literaturszene.berlin).

Das Projektteam selbst kann in der Regel nicht direkt Auskunft geben bzw. spezifische Fragen adäquat beantworten.
Wenden Sie sich dennoch an uns, wir versuchen, zeitnah eine passende Kurzberatung mit unseren Berater*innen zu ermöglichen.

DER BRANCHENTREFF LITERATUR

Der Branchentreff Literatur versammelt seit 2016 einmal jährlich die Soloselbstständigen der Literaturbranche, um aktuelle Themen und politische Entwicklungen der Literaturszene zu diskutieren. Im Fokus der Arbeitsgruppen, Panels, Vorträge und Workshops der vergangenen Branchentreffs standen unter anderem alternative Formen der Arbeitsorganisation und Kooperation, Genossenschaftsmodelle sowie die Sichtbarkeit von Literatur.

Der nächste Branchentreff findet vom 06. bis zum 08. Mai 2022 statt und steht unter dem Motto „Team Spirit. Netzwerke, Kollektive, Banden“.

Aktuelle Informationen zum nächsten Branchentreff Literatur (Termin, Anmeldungsverfahren, Programm etc.) finden Sie auf der Webseite über den Menüpunkt Branchentreff Literatur.

Die Anmeldung für den Branchentreff Literatur ist jeweils ab ca. einen Monat vor Veranstaltungsbeginn über die Webseite möglich.

Wir freuen uns, wenn Sie am Programm des Branchentreff Literatur mitwirken möchten. Ca. 3-4 Monate vor dem jeweiligen Termin finden Sie unter Ausschreibungen einen Open Call mit weiterführenden Informationen dazu.

Der Branchentreff Literatur findet im Rahmen des geförderten Projekts „schreiben & leben“ statt. Die Teilnahme an allen Programmpunkten ist kostenfrei.

Eine Online-Teilnahme ist in der Regel nur im Falle von Online-Formaten möglich.
Sollten Sie aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht vor Ort teilnehmen können, kontaktieren Sie uns bitte.

Aufzeichnungen der Branchentreffs 2020 und 2021 sind auf dem Projekt-Youtubekanal verfügbar.

Auf dem kommenden Branchentreff 2022 werden erstmalig auch einzelne Informationsveranstaltungen in englischer Sprache angeboten. Der Großteil des Programms findet aber auch weiterhin auf Deutsch statt.

Das Branchentreff-Programm soll für alle Kolleg*innen zugänglich sein.
Bitte kontaktieren Sie uns umgehend, sollten Sie Schwierigkeiten bei der Teilnahme haben, Gebärdendolmetschung oder Betreuung vor Ort benötigen, sowie Hinweise für die Verbesserung der Barrierefreiheit unserer Angebote haben.

Für den kommenden Branchentreff 2022 sind einzelne Informationsveranstaltungen geplant, die in Deutscher Gebärdensprache (DGS) gehalten werden.

DER BERLINER LITERATURKALENDER

Der Berliner Literaturkalender ist ein Kooperationsprojekt des Literaturhauses Lettrétage e.V. und des Literarischen Colloquiums Berlin mit dem Ziel, die Fülle an literarischen Events in der Hauptstadt sichtbar zu machen. In der Regel erscheint er monatlich in Plakatform. Man findet ihn in der ganzen Stadt in Bibliotheken, Buchhandlungen und an literarischen Veranstaltungsorten.

Wenn Sie eine Möglichkeit haben, den Berliner Literaturkalender im A1-Hochformat regelmäßig in Ihrer Buchhandlung, an Ihrem Veranstaltungsort oder an einem anderen öffentlichen Ort auszuhängen, nehmen wir Sie gern in den Versandverteiler auf. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an: giulia.silvestri [at] lettretage.de

Ja! Die Ansprechpartnerin für Veranstalter*innen ist Giulia Silvestri (giulia.silvestri[at]lettretage.de).

Der Print-Kalender erscheint monatlich und ist zu Monatsbeginn in Bibliotheken, Universitäten, Buchläden und Kulturorten zu finden. Auf der Website gibt es den Literaturkalender außerdem als Downloadversion.

Während der Corona-Pandemie informierte ein zweiwöchentlicher Literaturkalender-Newsletter über digital stattfindende Veranstaltungen. Mit der zunehmenden Öffnung der Veranstaltungs- und Hängungsorte wurde der Newsletter im Herbst 2021 eingestellt.