Press "Enter" to skip to content

Nina Bußmann (Stipendien, Anträge, Zeitmanagement, Arbeitsorganisation)

Nina Bußmann, *1980 in Frankfurt am Main, studierte Literatur und Philosophie und lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie schreibt Romane, Essays und Hörspiele, war Dozentin am Institut für Sprachkunst in Wien und unterrichtet aktuell an der Textmanufaktur im Fernstudiengang Prosaschreiben. Und sie kooperiert mit den Künstlerinnen Gabriela Oberkofler (Zeichnung/Installation) und Akiko Ahrendt (Musik/Performance). Zuletzt gesendet wurde das Hörspiel Das Brechen der Brote (Deutschlandfunk Kultur, 2022)

Für ihre Arbeit wurde sie ausgezeichnet und gefördert unter anderem mit dem Alfred-Döblin-Stipendium und dem Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats, dem New-York-Stipendium sowie dem Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V., außerdem mit Einladungen als Artist in Residence nach Vilnius, Nanjing, New York und Goldegg im Pongau.

Eigenständige Veröffentlichungen: Große Ferien (2012), Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise geschmolzen (2017), Dickicht (2020) (alle im Suhrkamp Verlag).

© Dirk Skiba