"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Berlindependent 2018

Sonntag, 02.12.2018, 11-20 Uhr
Berlindependent 2018: Verlagsausstellung und Lesungen
Haus der Kulturen der Welt, Hischfeld-Foyer
Eintritt frei

Im Rahmen des 3. Berliner Branchentreff Literatur findet dieses Jahr erstmalig der Büchermarkt „Berlindependent“ statt!
Zahlreiche Verlage und Zeitschriften aus der freien Literaturszene präsentieren sich einen Tag lang mit Ständen und Kurzlesungen im Haus der Kulturen der Welt.

Mit alba, edition AZUR, BELLA triste, binooki Verlag, Broken Dimanche Press, ciconia ciconia Verlag, Distillery Press, Verlag Peter Engstler, eta Verlag, Friedenauer Presse, hochroth Verlag, KLAK Verlag, KOOKbooks, mikrotext, PalmArtPress, Reinecke & Voß Verlag, roughbooks, Edition Rugerup, [SIC]-Literaturverlag, Technologie und das Unheimliche, vauvau-Verlag sowie Literatur für das, was passiert

Lesungsprogramm
Leseecke, Hirschfeld-Foyer

12:00 Christian Vater & T. G. Vömel (vauvau)
12:15 Birgit Kreipe (kookbooks)
12:30 Moritz Gause (edition AZUR)
12:45 Lutz Steinbrück (SIC)

MITTAGSPAUSE

14:00 Sina Kamala Kaufmann (mikrotext)
14:15 Kai Pohl (Distillery)
14:30 Florian Neuner (Engstler)
14:45 Johanna Schwedes (Reinecke & Voß)
15:15 Friederike Jacob liest Edward Debicki (Friedenauer Presse)
15:30 Orsolya Kalász liest Attila József (roughbooks)
15:45 Wladimir Velminski liest Pavel Pepperstein (ciconia ciconia)
16:00 Zsolt Miklósvölgyi & Márió Z. Nemes (T+U)
16:15 Milena Nikolova (eta)
16:30 Carmen-Francesca Banciu (PalmArtPress)
16:45 Tuncay Gary & Jörg Becken lesen Sylva Fischerova (KLAK)
17:00 Lesungen aus einer „Literatur für das, was passiert“

PAUSE

18:00 Margitt Lehbert liest Kjartan Hatløy (Rugerup)
18:15 Matthias Kniep liest Denise Riley (hochroth)
18:30 Selma Wels liest Ömür Iklim Demir (binooki)
18:45 Adelaide Ivánova (alba)

Kurator der Verlagsausstellung: Peter Holland

Veranstaltung im Rahmen des WiSU-Projekts der Lettrétage, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie dem EFRE-Fonds der Europäischen Union

(c) Andrew Graumann