Press "Enter" to skip to content

Programm Branchentreff Literatur 2024


Achter Branchentreff Literatur
Eighth Industry Meetup: Literature

ÖFFENTLICH – Publikation, Publicity, Public Persona
PUBLIC – Publication, Publicity, and Public Persona


2. bis 4. Mai 2024

2 to 4 May 2024

Refugio (Lenaustrasse 3-4, 12047 Berlin-Neukölln)
Teilnahme kostenfrei nach vorheriger Anmeldung
Participation is free upon registration

Bitte melden Sie sich pro Veranstaltung über den ensprechenden Link in der jeweiligen Programmbeschreibung an. Rückfragen zu Programm und Anmeldung via anmeldung(at)literaturszene.berlin

Während des Branchentreffs bieten wir eine professionelle, ebenso kostenfreie Kinderbetreuung an. Bei Ihrer Anmeldung können Sie einfach angeben, wenn Sie Bedarf haben.

Please register for each event via the link in the event description. For any questions please contact us at anmeldung(at)literaturszene.berlin

 

PROGRAMM | PROGRAMME


Vom Manuskript zum Buch | Exposé, mündlicher Pitch und Speeddating
Donnerstag, 2. Mai 2024, 9:30-11:00 Uhr (Exposé-Workshop) sowie
Freitag, 3. Mai 2024, 10:00 bis 17:30 Uhr (Elevator Pitch-Workshop und Speeddating inkl. Pausen)

Wer sein Buchmanuskript bei einem Verlag oder einer Agentur unterbringen will, muss nicht nur gut schreiben: Er*sie muss auch andere von dem literarischen Projekt überzeugen. Dafür hilft es, Idee und Inhalt schriftlich wie mündlich knapp auf den Punkt bringen zu können. In einer dreiteiligen Veranstaltung machen wir Euch fit, um im rauen Wind des Buchmarktes bestehen zu können!

Teil 1. Es beginnt am Donnerstag mit unserem Exposé-Workshop. Immer wieder zeigt sich in unseren Beratungen, dass die Anforderung, bei Stipendien- oder Agenturbewerbungen ein Exposé einzureichen, für Stirnrunzeln und Fragezeichen in den Augen sorgt. Wofür ist das eigentlich gut? Was gehört rein? Was muss es jenseits einer reinen Inhaltsangabe leisten? Fragen, die sich, bezogen auf die verschiedenen Anwendungsfälle, ziemlich klar beantworten lassen.

Teil 2. Der Freitagvormittag steht im Zeichen des Elevator Pitchs. In 90 Sekunden einem*einer fachkundigen Fremden flüssig darstellen zu können, warum er*sie das eigene Buchprojekt gut finden und im Zweifel auch kaufen soll, ist die hohe Kunst der Selbstvermarktung. Vielen Autor*innen liegt dies nicht, auch weil sie ihr Projekt nicht auf Buzz Phrases reduzieren wollen. Gleichwohl kann die Arbeit am Elevator Pitch dabei helfen, das eigene Schreiben zu reflektieren und eine andere Perspektive einzunehmen, die einen auch literarisch weiterbringen kann. Wir üben im geschützten und gestützten Raum, bevor es in

Teil 3 ernst wird: Beim Speeddating am Freitagnachmittag gilt es, das Erlernte unter Realbedingungen anzuwenden und echte Entscheider*innen aus dem Literaturbetrieb von dem eigenen Buchprojekt zu überzeugen. Jede*r Teilnehmer*in trifft auf Expert*innen aus Verlag, Agentur und Buchhandel und stellt sein*ihr Projekt in wenigen Minuten dar. Man erhält ein sofortiges kurzes Feedback zu Inhalt und Präsentation, bevor die Glocke klingelt und das nächste Gespräch ansteht. Die tatsächliche Vermittlung von Manuskripten steht hier nicht im Vordergrund, aber wer weiß? Vielleicht entsteht der eine oder andere tragfähige Kontakt.

Beteiligte Expert*innen: Gunnar Cynybulk (Kanon Verlag), Leif Greinus (Voland & Quist), Axel Haase (Agentur Herbach & Haase), Anna Jung (Voland & Quist), Ludwig Lohmann (blauschwarzberlin), Stephanie Manz, Coco Meurer (Literaturensohn), Moritz Müller-Schwefe (KiWi), Astrid Poppenhusen (Agentur Poppenhusen), Dr. Saskia van Hoegen (SvH Literarische Agentur), Stefanie Werk (Aufbau Verlage, Leitung Unterhaltung)

Vorbedingung für die Teilnahme ist, dass man bereits mindestens eine Publikation vorweisen kann (es muss kein eigenes Buch sein). Außerdem muss bei Anmeldung bereits ein Exposé vorliegen, an dem gemeinsam gearbeitet werden kann.

DERZEIT AUSGEBUCHT

Donnerstag, 2. Mai 2024 | Thursday, 2 May 2024

9:30-11:00 // Ein starkes Bild – die Öffentlichkeit und ich
Workshop

Mit: Christian Dittloff

„Aber der Pfeil gehört nicht mehr dem Schützen, sobald er von der Sehne des Bogens fortfliegt, und das Wort gehört nicht mehr dem Sprecher, sobald es seiner Lippe entsprungen und gar durch die Presse vervielfältigt worden.“ Heinrich Heine macht in diesem Zitat den Moment des An-die-Öffentlichkeit-Tretens anschaulich. Spätestens mit dem ersten Buch ist das Schreiben keine Privatsache mehr, wir treten in den öffentlichen Diskurs ein und sind damit auch Prozessen ausgesetzt, die wir nicht mehr vollständig kontrollieren können. Aus der Person wird eine Persona, man muss reflektieren, wie man in der Öffentlichkeit erscheinen, was man von sich preisgeben, was man schützen möchte. Und mancher Fehler in diesem Bereich ist nachträglich schwer zu korrigieren. Es ist also sinnvoll, sich beizeiten Gedanken zu machen: Wie positioniere ich mich? An welchen Diskursen möchte ich teilnehmen, an welchen vielleicht auch nicht? Wie kann ich mediale Prozesse für mich nutzen, wie kann ich die PR-Aktivitäten des Verlags sinnvoll begleiten? Wie schütze ich mich vor Shit Storms und Hate Speech? Und wie verhalte ich mich, wenn es doch dazu kommt? Diese und darüber hinaus alle Fragen der Teilnehmer*innen zum Thema behandelt der Workshop.

ANMELDUNG

11:30-13:00 // Social Media für Autor*innen
Workshop

Mit: Christian Dittloff

Insta, Facebook, Tiktok, X: Die Frage, ob man in Social Media präsent sein möchte oder nicht, stellt sich beinahe nicht mehr. Denn Social Media sind für die Verlage zu wichtig geworden, und sogar Verlagsentscheidungen werden zum Teil auch auf Basis der Social-Media-Aktivitäten sowie der Zahl der Follower*innen getroffen. Doch auch dieser Aspekt des Autor*innenberufs will gelernt sein. Wie man es richtig macht, was man falsch machen kann, welche Netzwerke besonders geeignet für Autor*innen sind und wie man sich so organisiert, dass man nicht zu viel Zeit mit Social Media verbringt, die eigentlich ins Schreiben fließen soll – darum soll es in diesem praxisorientierten Workshop gehen.

DERZEIT AUSGEBUCHT

11:30-13:00 // KI und Übersetzung
Workshop

Mit: Claudia Hamm

In Form von Chatbots und Übersetzungssoftware wird derzeit massiv künstlich hergestellte Sprache in unser Leben gedrängt. Sind diese textgenerierenden Systeme, die Entscheidung automatisieren, für Literaturschaffende eine sinnvolle Hilfe, ein Werkzeug oder ein Ersatz? Wie verändern sie unser Berufs- und Selbstbild, wie unsere Branche und unsere Sprache? „Wir formen unsere Werkzeuge, und dann formen die Werkzeuge uns“, schrieb einst Marshall McLuhan. Wir müssen uns mit ihnen beschäftigen, um mündig entscheiden zu können, ob und wie wir sie nutzen wollen. Wir müssen aber auch aktiv werden, wenn Plattformen uns abhängig machen wollen und den Öffentlichkeitsraum Internet kapern, massiv Urheber- und Menschenrechte verletzen und die Rolle von Menschen auf das Befehlen einer Maschine beschränken, die vor allem eines ist: ein Geschäftskonzept. Und zwar eins, das die menschliche Arbeit hinter der Automatensprache genauso bewusst verschleiert wie die Tatsache, dass wir alles, was im Internet umsonst ist, mit Daten bezahlen.

ANMELDUNG

14:00-15:30 // New to Berlin’s literary scene?
Orientation workshop

With: Lucy Jones

Are you new to Berlin’s literary scene? This orientation workshop provides information to people who want to learn more about the many options available in the city. Where are the major (and minor) literary institutions? How can I get involved in the English-language indie lit scene? What opportunities are there for writers to get published? What are the main funding bodies? Which organisations offer specialised consultations?
Lucy Jones will answer these questions and do her best to respond to any others you bring along to this orientation workshop. The workshop will be held in English.

REGISTER HERE


14:00-15:30 // Neu in der Berliner Literaturszene?
Orientierungsworkshop

Mit: Paula Fürstenberg

Neu in der Berliner Literaturszene? Dieser Orientierungsworkshop bietet Informationen über die vielen Möglichkeiten für Literaturschaffende in der Stadt. Welches sind die wichtigsten Literaturinstitutionen? Wie kann ich mich selbst in die Berliner Literaturszene einbringen? Welche Veröffentlichungs- und Auftrittsmöglichkeiten gibt es für Schriftsteller*innen? Welche Fördereinrichtungen und Netzwerke sollte ich kennen?
Diese und weitere Fragen zum Einstieg in das Berliner Literaturleben wird Paula Fürstenberg in dieser Überblicks-Session beantworten.

ANMELDUNG

16:00-17:30 // FAQ session: Work stipends for Non-German literature |
FAQ-Session: Arbeitsstipendien für nicht-deutschsprachige Literatur

Bilingual: German and English

With: Estelle Amann & Lilian Engelmann (Senate Department for Culture and Social Cohesion)

16 May 2024 is the application deadline for the work stipends for Non-German literature awarded by the Senate Department for Culture and Social Cohesion. At this event, representatives of the cultural administration will answer questions that remained unanswered during the info session on 17 April or that arose during the individual application process. This format enables a direct, personal and uncomplicated exchange with the representatives of the programme. The Q&A session will be held in German and English.

REGISTER HERE

/

Mit: Estelle Amann & Lilian Engelmann (Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt)

Am 16. Mai 2024 endet die Antragsfrist für die Arbeitsstipendien für nicht-deutschsprachige Literatur, die von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vergeben werden. In dieser Veranstaltung beantworten Vertreter*innen der Kulturverwaltung Fragen, die in der Info-Session vom 17. April offen geblieben oder im individuellen Bewerbungsprozess neu entstanden sind. Dieses Format ermöglicht einen direkten, persönlichen und unkomplizierten Austausch mit den Vertreterinnen des Programms. Die Fragerunde findet in deutscher und englischer Sprache statt.

ANMELDUNG


Freitag, 3. Mai 2024 | Friday, 3 May 2024

10:00-13:00 // Path to Publishing Workshop
English

Mit: Jane Flett

Join Jane Flett from the Reader Berlin for a practical guide to finding a publisher for your book. After a brief overview of how the publishing process works, we’ll focus on creating a compelling pitch for your manuscript—by way of the cover letter, synopsis, author bio, and elevator pitch. With exercises designed to pinpoint both the emotional heart and marketing hook of your novel, you’ll come away with the knowledge and materials needed to begin the submission process, as well as a deeper understanding of the book you want to write.

Note: this workshop will be focussed on fiction, and is mainly suitable for those writing novels. Please come with a project in mind to pitch!

REGISTER HERE

14:00-15:30 // Sensibles Übersetzen
Workshop

Mit: Anna von Rath

Sprache kann diskriminieren und Diskriminierung aufrechterhalten. Sprache beeinflusst die Art und Weise, wie wir über Gender, Race, Zugehörigkeit, Kolonialgeschichte usw. denken und sprechen. Schon in einer Sprache ist das eine Herausforderung, noch schwieriger wird es beim Übersetzen. Wie können wir beim Übersetzen sensibel damit umgehen, wenn im Originaltext diskriminierende Sprache verwendet wird? Was gibt es zu bedenken? Wie vermeiden wir es, Diskriminierung in Übersetzungen hineinzuschreiben, die im Original nicht vorhanden ist?

Der Workshop liefert eine Einführung in diese Thematik anhand von Beispielen und legt dabei den Fokus auf die Sprachen Englisch und Deutsch. Viele der Beispiele lassen sich auf andere Sprachen übertragen. Wir diskutieren ein paar generelle Leitlinien und kreative Lösungsansätze und tragen zuletzt nützliche Ressourcen für eine sensible Übersetzungspraxis zusammen.

ANMELDUNG

16:00-18:00 // Der öffentliche Auftritt
Workshop

Mit: Caroline Intrup

Buchmesse, Fernsehinterview, Lesung – als Autor*in häufen sich die Gelegenheiten, bei denen man öffentlich auftritt und persönlich sein literarisches Werk in die Öffentlichkeit trägt. Nicht alle Autor*innen sind geborene Rampensäue – für viele können diese Anlässe durchaus mit Ängsten verbunden sein. Gerade weil diese Auftritte über den literarischen und medialen Erfolg mitentscheiden können. In diesem Workshop geht es darum, wie man Ängste überwindet, sich auf einen Auftritt vorbereitet, richtig atmet, seinen Parasympathikus aktiviert, stimmlich gut rüberkommt und nach der Lesung mit den wichtigen Leuten Small Talk hält.

ANMELDUNG


Samstag, 4. Mai 2024 | Saturday, 4 May 2024

09:30-10:30 // Barcamping – so geht’s
Workshop

Mit: Dr. Valeska Henze

Barcamps sind ein ganz besonderes Austausch- und Lernformat, über dessen Inhalt du mitbestimmen kannst. Das Programm des Barcamps wird am Morgen der Veranstaltung gemeinsam mit allen Anwesenden aufgestellt. In der Sessionplanung kann jede*r Vorträge ankündigen, Diskussionen oder Workshops anbieten. Du hast eine konkrete Frage, die dich schon lange beschäftigt? Du suchst Mitstreiter*innen für ein Projekt? Du möchtest dich mit anderen über bestimmte Erfahrungen und Erkenntnisse austauschen? Das Barcamp bietet den Rahmen, Gleichgesinnte zu finden und sich mit ihnen auszutauschen. Durch das aktive Einbinden aller Anwesenden entsteht ein intensiver Wissensaustausch, es werden neue Ideen generiert, gemeinsame Projekte angestoßen und Kontakte geknüpft. Und Spaß macht es auch.

In dem Workshop wird der Ablauf des Barcamps erklärt, über die Rolle der Teilgebenden und über mögliche Sessionthemen gesprochen und gemeinsam nach geeigneten Hashtags gesucht.

ANMELDUNG

10:30-18:00 // BARCAMP
Bilingual: German and English

Moderation / moderated by: Katy Derbyshire & Alexander Lehnert

Bei einem Barcamp steht das Programm nicht vorher fest, sondern die Teilnehmer*innen bieten 45minütige „Sessions“ zu von ihnen selbst angebotenen Themen an. Dabei geht es nicht um ausgefeilte Vorträge, sondern eher darum, sich zu aktuell relevanten Fragen rund um das Thema der literarischen Freiberuflichkeit auszutauschen. Manchmal hat man sich auch gerade in ein Thema eingearbeitet und teilt sein erworbenes Wissen ganz solidarisch mit anderen. Deswegen werden die Teilnehmer*innen in einem Barcamp auch „Teilgeber*innen“ genannt. Der konkrete Programmablauf entscheidet sich erst zu Beginn der Veranstaltung vor Ort. Letztes Jahr reichten die Session-Themen von „Künstlicher Intelligenz“ über „Prokrastination“ bis hin zu „Wie organisiere ich eine Con?“. Manches der angefangenen Gespräche wird sicherlich dieses Jahr fortgesetzt.

Der überwältigende Erfolg des ersten Branchentreff-Barcamps 2023 hat allen Teilnehmer*innen und auch uns vor Augen geführt, wie groß der Bedarf für Austausch, Zusammenarbeit und Zusammenhalt in der Literaturszene ist. Deswegen machen wir das Barcamp künftig zu einem regelmäßigen Bestandteil unserer Branchentreffs.

Wenn von Euch, wie wir vermuten, viele noch nie an einer solchen Veranstaltung teilgenommen haben, dann ist das nicht schlimm – wir nehmen Euch Schritt für Schritt mit auf dem Weg. Am Samstagmorgen findet außerdem eine Newbie-Session statt, in der Ihr alles erfahrt, was Ihr wissen müsst. Auch Berufsanfänger*innen sind herzlich willkommen. Ihr bestimmt selbst, ob Ihr am Barcamp eher als Zuhörer*innen teilnehmen wollt, selbst ein Thema anbietet oder vielleicht ein Thema von der Wunschliste „adoptiert“. Dabei müssen die Sessions nicht, dürfen aber mit dem übergreifenden Branchentreff-Thema „Öffentlich“ zu tun haben.

/

The programme of a BarCamp is not determined in advance. Instead, participants are invited to hold their own 45-minute sessions. Polished talks are not the point here; the aim is rather to swap ideas on current issues relevant to freelance literary work. Sometimes a participant will have recently read up on a subject, and in solidarity share their knowledge with the group. That’s why participants of a BarCamp are referred to as ‘sharers’. The concrete programme is only determined onsite, at the start of the event. Last year, session topics ranged from ‘Artificial intelligence’ to ‘Procrastination’ and ‘How do I organize a convention?’. A few of these conversations will undoubtedly be picked up again this year.

The overwhelming success of the first industry meetup BarCamp in 2023 brought home to all participants, and also to us, what a great need there is for exchange, collaboration and solidarity in the literary scene. That’s why going forward a BarCamp will be a regular component of our industry meetup.

We suspect that many of you have never participated in an event like this. Don’t worry – we’ll be with you every step of the way. On Saturday morning there will also be a newbie-session, where you’ll learn everything you need to know. Those at the beginning of their career are also warmly welcome. You decide for yourselves how you’d like to participate in the BarCamp, whether as an audience member, or by contributing a topic for discussion yourself or ‘adopting’ one from the wish list. The sessions don’t have to, but may, relate to the industry meetup’s overarching theme, ‘Public’.

ANMELDUNG | REGISTRATION

19:00-21:00 // Auf einen Sekt mit der Lettrétage | A toast with the Lettrétage
Frühlingsempfang | Spring reception

Herzlich möchten wir Sie zum Lettrétage-Empfang zum Ausklang des diesjährigen Branchentreffs Literatur einladen. In entspannter Atmosphäre mit leckerem Buffet, erfrischenden Getränken und Live-Musik möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und uns austauschen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam einen inspirierenden Abend zu verbringen und die Vielfalt und Vitalität der freien Berliner Literaturszene zu feiern.

ANMELDUNG

/

We would like to cordially invite you to the Lettrétage reception on the occasion of this year’s Industry Meetup: Literature. In a relaxed atmosphere with a delicious buffet, refreshing drinks and live music, we would like to engage in dialogue and exchange ideas with you. We look forward to spending an inspiring evening together and celebrating the diversity and vitality of Berlin’s independent literary scene.

REGISTRATION

 


Der Branchentreff Literatur findet im Rahmen des Projekts schreiben&lebenPLUS des Literaturhauses Lettrétage e. V. statt und wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

schreiben&lebenPLUS is funded by the Senate Department for Culture and Social Cohesion and the European Regional Development Fund (ERDF).