Press "Enter" to skip to content

„Schreibt über ein Thema, das euch beständig fasziniert…“

In dieser Interview-Reihe stellen wir Berlins literarische Freelancer vor. Egal ob Autor*in, Übersetzer*in, Lektor*in oder Veranstalter*in: Jede*r hat seinen*ihren eigenen Weg in die Selbstständigkeit gefunden. Wie war das bei dir, Christian Dittloff?

Stell dich kurz vor! Wer bist du und was arbeitest du im Literaturbetrieb?

Mein Name ist Christian Dittloff, ich bin 1983 in Hamburg geboren und bin Autor. Ich arbeite außerdem als freier Berater für Storytelling und Markenentwicklung und als Kultur-Journalist. Studiert habe ich Germanistik und Anglistik in Hamburg sowie Literarisches Schreiben in Hildesheim. Mein Romandebüt „Das Weiße Schloss“ wurde 2018 im Berlin Verlag veröffentlicht. Das neue Buch, so viel kann ich verraten, wird noch in diesem Jahr angekündigt.

Was war für dich beim Berufseinstieg die größte Herausforderung?

Einen ganzen Roman zu schreiben: wirklich dran zu bleiben, über Jahre interessiert am Thema zu sein und den Text schließlich zu beenden war die größte Herausforderung und hat einige halbe Schubladenromane gekostet. Nebenher war ich hauptberuflich als Online-Redakteur und Social Media Manager im Kulturbereich angestellt und dies beides zu vereinbaren war nicht einfach. Die Entscheidung, schließlich die Festanstellung zu kündigen, auch das das war eine große Herausforderung im Kontext „Berufseinstieg als Autor“.

Was war die wichtigste Erkenntnis deiner bisherigen beruflichen Laufbahn?

Autor zu sein heißt zu schreiben und nicht auf Literaturparties um 2 Uhr morgens darauf zu warten, dass mir jemand einen Vertrag anbietet. Ich musste kurzfristige Bestätigungen loslassen, um in Ruhe an einem langfristigen Projekt zu arbeiten.

Was würdest du allen Einsteiger*innen raten, die gerne in deinem Bereich anfangen würden?

Schreibt über ein Thema, das euch beständig fasziniert und das ihr mit gewisser „Selbstverständlichkeit“ ausfüllen könnt. Und: lesen, lesen, lesen.

Christian Dittloff, geboren 1983 in Hamburg, arbeitet als Schriftsteller und Berater für Kulturmarketing in Berlin. Er studierte Germanistik und Anglistik in Hamburg sowie Literarisches Schreiben in Hildesheim. Nebenher arbeitete er als Kulturjournalist und hatte eine kleine Firma für virales Marketing in Hamburg, deren Kunden zum Beispiel das Thalia Theater und das Reeperbahn Festival waren. Seit 2014 lebt er in Berlin und arbeitete fünf Spielzeiten an der Komischen Oper Berlin als Social Media Manager und Online-Experte. Seit dem Erscheinen seines Debütromans „Das Weiße Schloss“ im Berlin Verlag 2018 konzentriert er sich auf die Literatur. Er kennt sich aus mit den inneren und äußeren Widerständen, das eigene Schreiben online abzubilden und berät gerne zum Nutzen einzelner Social Media Kanäle, beim Erstellen von Online-Inhalten, Online-Story-Telling und Marketing-Konzepten für Autor*innen.

Foto im Header © Nora Linnemann

Möchtest du auch deine Geschichte erzählen und Einsteiger*innen ein paar Tipps mit auf den Weg geben? Melde dich bei Philipp Böhm (philipp.boehm[at]lettretage.de) und beantworte die vier Fragen!

Comments are closed.